Lalenia ist Deutsche Vizemeisterin im Einrad-Hochsprung

Bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft sprang Lalenia eine neue persönliche Bestleistung und belegte nur knapp hinter der Titelverteidigerin den zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Im Vöhlinstadion im bayerischen Illertissen fanden vom 5. bis zum 7. Juli die Deutschen Meisterschaften im Einradfahren (Rennen) statt. 140 Athleten kämpften in 9 verschiedenen Disziplinen um die Meistertitel. Von unserem Einradteam gingen Kim und Lalenia an den Start. Beide zeigten sich in guter Form und toppten gleich in mehreren Disziplinen ihre eigenen Bestleistungen. Zwar hatten sich in diesem Jahr weniger Einradfahrer für die Teilnahme am Wettkampf qualifiziert und gemeldet, doch das Niveau der Starter war außergewöhnlich hoch. So verpasste Kim in der Disziplin Coasting trotz einer sehr guten Leistung in der Altersklasse U19 nur knapp das Treppchen und belegte hier in der Gesamtwertung den achten Platz.

Extrem spannend sind für uns immer die Sprungdisziplinen. Allerdings zeigte sich genau am Sonntagmorgen das Wetter nicht von der besten Seite. Der nasse Untergrund aufgrund starker Regenschauern bot erschwerte Bedingungen. Kim hatte mit diesem Handicap zu kämpfen, fand sich nicht richtig in den Wettkampf ein und blieb hinter ihrer eigentlichen Bestleistung. Am Ende reichte die übersprungene Weite für eine Bronzemedaille in ihrerAltersklasse.
Lalenia die seit der WM-Teilnahme im vergangenen Jahr nochmals ihre Hochsprung-Technik verbessert und sich intensiv auf genau diese Disziplin vorbereitet hatte, stieg souverän in den Wettkampf ein. Sie erhöhte letztendlich ihre eigene Bestmarke um ganze 13 cm und sicherte sich mit übersprungenen 67cm die Silbermedaille in der Altersklasse 19+ und in der Gesamtwertung den Titel Deutsche Vizemeisterin. Im Weitsprung verfehlte sie nur knapp das Podium der Damen über 19 Jahren und erreichte den sechsten Platz in der Gesamtwertung.

Bereits Ende des Monats sollte die diesjährige Europameisterschaft im niederländischen Sittard-Geleen stattfinden. Aufgrund geänderter Besitzverhältnisse der Sportstätten musste diese allerdings kurzfristig komplett vom Ausrichter abgesagt werden. Eine traurige Nachricht für unsere Sportlerinnen, die schon mitten in den Vorbereitungen steckten.